Inhaltsverzeichnis
PersBackup

Personal Backup Version 5.8

© 2001 − 2017, Dr. Jürgen Rathlev

Neu Neuanlegen eines Auftrags

Ein Klick auf die oberste Schaltfläche in der Werkzeugleiste (links) oder auf den Eintrag im Menü Backup-Auftrag ⇒ Neu öffnet ein Fenster mit der Auswahlmöglichkeit, den neuen Auftrag mit Hilfe eines Assistenten anzulegen (Starte Assistenten). Der nicht so versierte Anwender wird dabei nacheinander durch die wichtigsten Einstellungen geführt. Ein so angelegter Auftrag kann später jederzeit über die weiter unten beschriebenen Funktionen verändert werden.
Der versierte Anwender kann stattdessen diese Hilfe auch überspringen (Auftrag konfigurieren ) und die Einstellungen direkt vornehmen.

Wizard

Backup-Assistent

Für das Ziel des Backups gibt es folgende Auswahlmöglichkeiten: Auf einem lokalen Laufwerk oder im Windows-Netz oder auf einem FTP-Server.

Dann folgt die Auswahl der zu sichernden Verzeichnisse. Die Verzeichnisse, in denen normalerweise die persönlichen Daten zu finden sind, können durch einfachen Klick auf die jeweilige Schaltfläche hinzugefügt werden: Eigene Dokumente für alle persönlichen Dokumente, Anwendungsdaten für Programmeinstellungen und Mail-Daten, wie z.B. von Thunderbird und Programm-Daten für gemeinsame Daten von allen Benutzern, wie z.B. von StarMoney. Andere Verzeichnisse werden von Hand ausgewählt und hinzugefügt.

Wizard


Anschließend legt man fest, wie die Daten im Ziel abgelegt werden sollen: In Einzeldateien mit der originalen Verzeichnisstruktur oder in Form von Zip-Archiven. Bei Einzeldateien kann außerdem ausgewählt werden, ob mit oder ohne Komprimierung gesichert werden soll.
Außerdem kann angegeben werden, ob die Dateien während des Backups überprüft und/oder verschlüsselt werden sollen.

Wizard Wizard


Abschließend wird noch eingestellt, ob dieser neue Auftrag programmgesteuert als einer von 16 wählbaren automatisch zu einer bestimmten Tageszeit oder beim An- oder Abmelden ausgeführt werden soll (siehe auch).

Wizard

Mit einem Klick auf die Schaltfläche Fertig wird der Auftrag als Datei gespeichert und der Assistent geschlossen. Über die Schaltfläche Starten kann das Backup sofort gestartet werden.
 

Backup-Auftrag bearbeiten

Backupziel

Das Zielverzeichnis wird oben in der Mitte angezeigt. Es kann sich dabei um lokales Verzeichnis, ein Verzeichnis im Windows-Netzwerk oder um ein Verzeichnis auf einem FTP-Server handeln.
 

Ziel

Directory Zielverzeichnis (lokal oder Netz):

Das Zielverzeichnis kann von Hand eingegeben werden, oder es wird einfach durch Klick auf die Schaltfläche in einem Dialog auf dem lokalen Computer oder in der Netzwerkumgebung danach gesucht.
Nach Klick auf den Pfeil rechts vom Eingabefeld wird eine Liste aufgeklappt, in der die letzten verwendeten Zielverzeichnisse zur schnellen Auswahl bereitstehen. Zur Bearbeitung dieser Liste klickt man mit der rechten Maustaste auf das Eingabefeld. So lassen sich Verzeichnisnamen über die Zwischenablage kopieren und einfügen und nicht mehr benötigte Einträge aus der Liste entfernen. Auf Wunsch kann auch die gesamte Liste gelöscht werden.
Außerdem ist es möglich, Platzhalter für datums- und zeitabhängige Verzeichnisnamen, sowie den Namen eines Wechseldatenträgers einzufügen.
 

User Benutzeranmeldung

Ist für das Zielverzeichnis eine besondere Benutzeranmeldung erforderlich, kann nach Klick auf die Schaltfläche der erforderliche Benutzername angegeben werden. Gibt man hier auch ein Kennwort ein, so wird dies in verschlüsselter Form in der Auftrags-Datei gespeichert und die erforderliche Anmeldung beim Backup erfolgt automatisch. Wird an dieser Stelle kein Kennwort eingegeben, muss dies bei jedem Backup von Hand erfolgen.
 

Volume Namen von Wechseldatenträgern

Bei USB-Sticks kann es vorkommen, dass das System ihnen nicht immer den gleichen Laufwerksbuchstaben zuordnet. Soll ein solches Medium als Ziel für ein Backup verwendet werden, besteht die Möglichkeit, durch Klick auf diese Schaltfläche den Laufwerksbuchstaben im Zielpfad durch den Namen des eingelegten Wechseldatenträgers :<volumename>: zu ersetzen.
Bsp.: statt K:\Backup schreibt man :Backup-1:\Backup
Beim Backup wird dann geprüft, ob ein Datenträger mit diesem Namen (egal unter welchem Laufwerksbuchstaben) angeschlossen ist. Wenn nicht, wird der Benutzer aufgefordert, diesen einzulegen.
 

FTP

FTP Ziel auf FTP-Server:

Die erforderlichen Verbindungseinstellungen werden beim Umschalten in den FTP-Modus oder nach Klick auf die Schaltfläche in einem Dialogfenster vorgenommen.
Allgemeine Einstellungen:
FTP
Das Zielverzeichnis darf einen oder mehrere Platzhalter für Datum und Zeit enthalten.
Wird an dieser Stelle bereits das Kennwort angegeben, erfolgt später der Verbindungsaufbau beim Backup vollautomatisch. Wird darauf aus Sicherheitsgründen verzichtet, muss dies später vor jedem Backup von Hand vorgenommen werden.
Einstellungen:

Nach einem Klick auf die Schaltfläche für die Erweiterten Einstellungen öffnet sich die folgende Seite

Erweiterten Einstellungen:
FTP

Weitere Informationen zum Thema FTP findet man bei Wikipedia.

 

Platzhalter Platzhalter für das Zielverzeichnis

Platzhalter Platzhalter

Durch Klick auf die Schaltfläche erscheint das rechts dargestellte Auswahlmenü. Platzhalter haben immer die Form "%sss%". Ihre aktuellen Werte werden erst beim Backup ermittelt und eingesetzt:

Bsp: X:\Backup\Daten-%date% ⇒ X:\Backup\Daten-2016-09-17
Das Backup erfolgt damit jeden Tag in ein anderes Verzeichnis.  

Auswahl der zu sichernden Dateien und Verzeichnisse

Hinzufügen von Verzeichnissen

Verzeichnis hinzufügen Anschließend müssen die zu sichernden Verzeichnisse ausgewählt werden. Dazu klickt man oben rechts auf die Karteikarte Verzeichnisse und wählt ein oder mehrere Verzeichnisse im Baum aus. Ein einzelnes Verzeichnis wird sofort im oberen Feld angezeigt und kann mit einem Klick auf auf die Schaltfläche (siehe Abbildung links) direkt in den Auftrag übernommen werden.
Wurden mehrere Verzeichnisse (ev. auch aus Bibliotheken) ausgewählt, werden diese nach einem Klick auf die Schaltfläche zunächst als Liste angezeigt, bevor sie dem Auftrag hinzugefügt werden. Es besteht jetzt noch die Möglichkeit, die Auswahl zu überprüfen und, falls erforderlich, einzelne Verzeichnisse aus der Auswahl zu entfernen. Nach einem Klick auf auf die "OK"-Schaltfläche werden dann alle ausgewählten Verzeichnisse nacheinander in den Auftrag eingefügt.
Verzeichnis hinzufügen Möchte man vor der Auswahl eines Verzeichnisses prüfen, welche Dateien enthalten sind, klickt man auf diese Schaltfläche. In dem sich öffnenden Dialog-Fenster kann eine Dateiansicht eingeschaltet werden. Über diesen Dialog kann allerdings immer nur ein Verzeichnis ausgewählt und hinzugefügt werden.

Hinzufügen von einzelnen Dateien

Dateien hinzufügen Ab Vers. 5.8.5 können auch eine oder mehrere Dateien aus einem Verzeichnis direkt für die Sicherung ausgewählt werden. Dies war zwar auch mit den Vorversionen schon möglich, erforderte aber einige Handarbeit beim Einstellen der richtigen Filter (siehe dazu). In der aktuellen Version erledigt das Programm dies automatisch. Nach Klick auf die Schaltfläche wählt man die zu sichernden Dateien in einem Dialog aus. Das Verzeichnis, in dem diese Dateien liegen, wird dem Backup hinzugefügt. Gleichzeitig werden alle Unterverzeichnisse von der Sicherung ausgeschlossen und die erforderlichen Dateifilter so eingestellt, dass nur die ausgewählten Dateien gesichert werden.

zu sichernde Verzeichnisse

Anzeige der zu sichernden Verzeichnisse

Die Namen der ausgewählten Verzeichnisse werden zu der Auftragsliste (großes Fenster in der Mitte) hinzugefügt. Lange Pfad-Namen werden dabei so abgekürzt, dass Anfang und Ende des Pfads sichtbar bleiben. Bewegt man die Maus über einen abgekürzten Namen, wird der volle Pfad als Hinweis angezeigt.
Die Markierung Check am linken Rand kann durch Anklicken gelöscht werden, um das ausgewählte Verzeichnis von den Backups vorübergehend auszuschließen, ohne es vollständig aus der Liste entfernen. Soll die Sicherung auch für dieses Verzeichnis wieder aufgenommen werden, genügt ein erneutes Anklicken dieser Markierung.
Hinter dem Verzeichnisnamen wird in Kurzform eine Zusatzinfo angezeigt, die Aufschluss über die Auswahl von Unterverzeichnisses und Filtereinstellungen für Dateien und Dateitypen gibt:

Platzhalter Platzhalter

Nach einem Klick auf einen Verzeichnisnamen in der Liste werden im unteren Teil des Fensters alle zugehörigen Unterverzeichnisse in einer Baumstruktur oder je nach Auswahl stattdessen die eingestellten Dateifilter oder die Dateitypen angezeigt (siehe auch). Wird nach dem Öffnen des Auftrags dieser Klick zu ersten Mal ausgeführt, werden automatisch alle Unterverzeichnisse nach neuen und geänderten Dateien durchsucht und die Anzeigen für die Anzahl und das Volumen der Dateien entsprechend aktualisiert.

Mögliche Platzhalter für die Quellverzeichnisse

Nach Klick auf die Schaltfläche Platzhalter ganz oben rechts erscheint das rechts dargestellte Auswahlmenü. Platzhalter haben immer die Form "%sss%". Ihre aktuellen Werte werden erst beim Backup ermittelt und eingesetzt:
blauer Ball Andere Umgebungsvariablen: Windows Vista/7/8/10 Windows XP
  blauer Ball %appdata% C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming C:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>\Anwendungsdaten
  blauer Ball %localappdata% C:\Users\<Benutzername>\AppData\Local nicht verfügbar
  blauer Ball %allusersprofile% C:\ProgramData C:\Dokumente und Einstellungen\All Users
  blauer Ball %public% C:\Users\Public nicht verfügbar
  blauer Ball %programfiles% C:\Program Files C:\Programme
  blauer Ball %commonprogramfiles% C:\Program Files\Common Files C:\Programme\Gemeinsame Dateien
  blauer Ball %programfiles(x86)% * C:\Program Files (x86) C:\Programme (x86)
  blauer Ball %commonprogramfiles(x86)% * C:\Program Files (x86)\Common Files C:\Programme (x86)\Gemeinsame Dateien
  blauer Ball %programdata% C:\ProgramData nicht verfügbar

    * nur verfügbar auf 64-bit-Systemen

Sichern von Daten auf Wechseldatenträgern

Sollen Dateien gesichert werden, die sich auf auf einem Wechseldatenträger (z.B. ein USB-Stick) befinden, gibt es das Problem, dass beim Anschluss dieses Datenträgers von Windows nicht immer der gleiche Laufwerksbuchstabe zugewiesen wird. Bei eingeschalteter Datei-Synchronisation kann das zu Datenverlusten im Sicherungsverzeichnis führen.

Um dies zu verhindern, speichert das Programm bei der Erstellung des Auftrags zu jedem zu sichernden Verzeichnis, das sich auf einem Wechseldatenträger befindet, den Namen dieses Datenträgers (sofern vorhanden). Es ist also unbedingt zu empfehlen, jedem Wechseldatenträger einen eindeutigen Namen zu geben, damit dies funktioniert. Man klickt dazu im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk und wählt Eigenschaften.
Vor jeder Sicherung wird dann immer geprüft, ob dieser Datenträger eingelegt ist. Die Sicherung wird nicht duchgeführt, wenn dieser Datenträger nicht gefunden wurde.


Anzeige eines konfigurierten Auftrags

 
neuen Auftrag anlegen gespeicherten Auftrag laden Speichern eines geänderten Auftrags Hauptmenü Wiederherstellen vom Backverzeichnis Backupverzeichnis aufräumen Anzeigen und Ausdrucken des Protokolls Programm beenden Statusanzeige Hierhin wird das Backup gespeichert Platzhalter Backup-Verzeichnis auswählen Liste sortieren Backup sofort starten Auswahl der zu sichernden Dateitypen Auswahl von Dateien Auswahl von Unterverzeichnisssen Verzeichnis aus Backup-Auftrag entfernen Reihenfolge ändern Unterverzeichnisse ein- oder ausschließen Statusanzeige Backups mit dem Windows-Taskplaner Autostart-Optionen anzeigen Zielverzeichnis Ziel auf FTP-Server Hier werden die ausgewählten Verzeichnisse angezeigt Durchsuchen Platzhalter Weietere Optionen dynamische Filter für Unterverzeichnisse Unterverzeichnisse Desktop-Verknüpfung Benutzeranmeldung Verzeichnis hinzufügen zu sichernde Verzeichnisse Auftrags-Einstellungen Datenträgername Dateien hinzufügen Desktop

Entfernen eines Verzeichnises aus dem Auftrag

Mit einem Klick auf die Schaltfläche Entfernen kann das jeweils ausgewählte Verzeichnisse aus der Backup-Auftragsliste entfernt werden. Optional können gleichzeitig auch alle im Ziel des Backup-Auftrags gesicherten Dateien dieses Verzeichnisses gelöscht werden.

Vorschau

Ein Rechtsklick auf die Liste mit den ausgewählten Verzeichnissen öffnet ein Kontextmenü, in dem verschiedene Vorschaumöglichkeiten ausgewählt werden können (siehe auch)

Erweiterte Auswahl

Weitere Auswahlmöglichkeiten werden im unteren Fensterbereich eingestellt:

Weitere Backup-Einstellungen

In der Regel können für ein Backup die vorgegebenen Standardeinstellungen verwendet werden. Für den versierten Benutzer gibt es aber zahlreiche Möglichkeiten, die Einstellungen anzupassen:

Fehler beim Backup

Es gibt viele verschieden Ursachen dafür, dass Fehler beim Backup auftreten. Nach jeder Datensicherung wird im Statusfenster angezeigt, ob und wie viele Fehler aufgetreten sind. Genauere Angaben über die Ursachen findet man im Protokoll. Sollte eine Datei aufgrund eines Fehlers nicht kopiert werden können, bleibt in jedem Fall eine bereits im Ziel vorhandene ältere Version erhalten.

Statusanzeige

Oben links werden alle wichtigen den Backupauftrag betreffenden Informationen angezeigt:

Um das Laden eines Auftrags zu beschleunigen, werden nicht alle Anzeigen der zum Backup ausgewählten Verzeichnisse sofort aktualisiert. Wenn im Dialog, der über Programmeinstellungen ⇒ Programmstart im Hauptmenü aufgerufen wird, die Option Durchsuche Verzeichnisse ausgewählt ist, wird nach dem Öffnen des Auftrags immer das erste Verzeichnis eines Backupauftrag nach neuen Dateien durchsucht. Ist diese Option abgeschaltet, unterbleibt diese Suche zunächst. Genauso so wie für die weiteren Verzeichnisse wird dies dann erst bei einem Klick auf das jeweilige Verzeichnis ausgeführt.



J. Rathlev, D-24222 Schwentinental, Januar 2017