PersBackup

Personal Backup Version 5.9

© 2001 − 2018, Dr. Jürgen Rathlev

Echtzeitsicherung mit Personal Backup File Monitor (PbMon)

Manchmal möchte man, dass die während der Arbeit geänderten Dateien möglichst schnell und nicht erst beim nächsten geplanten Backup gesichert werden. Dazu müssen die Verzeichnisse, in denen diese Dateien abgelegt sind, ständig überwacht werden, um bei einer Änderung dann automatisch das Backup zu starten. Ich habe dazu das Programm Personal Backup File Monitor (PbMon) entwickelt, mit dem sich dies sehr einfach realisieren lässt. Im Moment befindet sich das Programm noch im Teststadium und ist daher noch nicht in das Installationspaket von Personal Backup integriert.

Mit dem Programm können bis zu 32 beliebige Verzeichnisse überwacht werden, wobei ausgewählt werden kann auf welche Änderungen geprüft werden soll (z.B. Dateiname oder Zeitstempel). Außerdem kann ein Filter (z.B. *.odt oder *.txt) angegeben werden, das die Überwachung auf die Dateien beschränkt, die zu dem Filter passen. Für jedes zu überwachende Verzeichnis kann ein spezieller Backup-Auftrag ausgewählt werden, der zuvor mit Personal Backup erzeugt wurde. In einstellbaren Zeitabständen, z.B. alle 30 Sekunden oder auch alle 5 Minuten, prüft das Programm, ob eine Änderung im zugehörigen Verzeichnis erkannt wurde und startet dann automatisch im Hintergrund das Backup.

Hinweis: Die für die Überwachung verwendete Windows Funktion ReadDirectoryChangesW weist leider einige Schwächen auf. So kann man zwar auch Unterverzeichnisse überwachen, erhält dann aber, anders als im Hauptverzeichnis, nicht zurückgemeldet, welche Dateien geändert wurden, so dass die o.g. Filterung nicht funktioniert. Die Überwachung des Programms PbMon beschränkt sich daher auf das jeweils angegebe Hauptverzeichnis. Zu überwachende Unterverzeichnisse müssen einzeln der Überwachungsliste hinzugefügt werden.

Einstellungen

Durch Klick auf die Schaltfläche Verzeichnis hinzufügen kann ein beliebiges Verzeichnis der Liste der zu überwachenden Verzeichnisse (oben links in der Abbildung) hinzugefügt werden. Mit Klick auf Verzeichnis entfernen wird es aus der Liste gestrichen. Nach Klick auf ein Verzeichnis in der Liste können die dazu gewünschten Überwachungsoptionen eingestellt werden:

Außerdem kann ein Kleinstes Backup-Intervall zwischen 5 s und 360 min eingestellt werden. In diesen Zeitabständen wird geprüft, ob es inzwischen in den ausgewählten Verzeichnissen Änderungen gegeben hat. Wenn dies der Fall ist, werden die zu den Verzeichnissen gehörenden Backup-Aufträge gestartet.


Starten und Stoppen der Überwachung

Nachdem die oben beschriebenen Einstellungen vorgenommen wurden, kann die Überwachung durch Klick auf die Schaltfläche mit dem blauen Pfeil gestartet werden. Es werden jetzt alle in der Liste durch ein Häkchen gekennzeichneten Verzeichnisse auf Änderungen überwacht. Durch Klick auf die Stopp-Schaltfläche kann die Überwachung beendet werden.
Wenn in den ausgewählten Verzeichnissen eine Änderung an einer ausgewählten Datei erkannt wurde, wird diese Datei in der Liste links unten angezeigt. Vor dem Dateinamen steht die laufende Nummer (01, 02, etc.) des zugehörigen Verzeichnisses in der Liste. In Klammern angefügt wird außerdem eine Information über die Art der Änderung: A = neu, R = gelöscht, M = geändert, O = alter Name oder N = neuer Name. Rechts daneben wird angezeigt, wieviele Minuten/Sekunden noch bis zum nächsten Backup verbleiben. Darunter blinkt eine Anzeige kurz auf, wenn ein Backup gestartet wird.

Hinweis: Wenn die Einstellungen für eine Überwachung geändert wurden, werden diese erst wirksam, nachdem die Überwachung gestoppt und wieder gestartet wird.



J. Rathlev, D-24222 Schwentinental, August 2018