Inhaltsverzeichnis
PersBackup

Personal Backup Version 6.0

© 2001 − 2019, Dr. Jürgen Rathlev

TbBackup

Sicherung und Wiederherstellung von Thunderbird-Maildaten

Dieses Programm soll dem weniger erfahrenen Benutzer die Sicherung und Wiederherstellung seiner mit Thunderbird verwalteten E-Mails erleichtern. Es ist Teil des Programmpakets Personal Backup. Da die Ablage der Maildaten bei Thunderbird etwas unübersichtlich ist und zudem an einem Ort erfolgt, der dem Benutzer normalerweise verborgen ist, gibt es hierbei immer wieder Probleme. Besonders häufig scheitert die Wiederherstellung der Maildaten nach einer Neuinstallation des Systems.
Mit dem vorliegenden Programm TbBackup wird die Sicherung und Wiederherstellung dieser Daten zu einem Kinderspiel. Nach Auswahl des Verzeichnisses, in das gesichert werden soll, genügt dafür jeweils ein einzelner Klick. Weitere Einstellungen sind nicht notwendig, da diese vom Programm automatisch vorgenommen werden. Es werden automatisch alle wichtigen Dateien im Stammverzeichnis des Benutzerprofils gesichert. Dazu gehören u.a. die Einstellungen und die Adressbücher. Nicht gesichert werden die Dateien, die von Thunderbird automatisch wiederhergestellt werden, wenn sie fehlen, wie z.B. die sqlite-Datenbanken. Die Kalenderdaten (Termine und Aufgaben) befinden sich in einem eigenen Unterverzeichnis, das optional in die Sicherung aufgenommen werden kann (Standardvorgabe: ausgewählt). Andere Unterverzeichnisse, die nicht gesichert werden müssen, da sie z.B. nur von Thunderbird verwendete temporäre Dateien enthalten, werden automatisch vom Backup ausgeschlossen. Die eigentliche Sicherung, bzw. Wiederherstellung der Daten wird über Personal Backup im Hintergrund abgewickelt.
Falls vorhanden, werden auch mehrfache Thunderbird-Benutzerprofile unterstützt (weitere Infos). In diesem Fall muss vor der Sicherung, bzw. Wiederherstellung noch das gewünschte Profil ausgewählt werden.

Wichtiger Hinweis: Das Programm kann nur verwendet werden, wenn die Maildaten sich noch am Originalort befinden oder von Hand komplett unter Anpassung der Datei profiles.ini verschoben wurden (siehe dazu). Wenn stattdessen die Pfade zu den Mail-Ordnern in den Konteneinstellungen von Thunderbird verändert wurden, kann TbBackup nicht verwendet werden. Die Sicherung muss dann über einen individuell erstellten Auftrag direkt mit Personal Backup erfolgen. Das Gleiche gilt für die Wiederherstellung.

TbBackup

Übersicht

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung (siehe Abb. oben):

Grundeinstellungen

Nach dem ersten Start wird der Benutzer aufgefordert, die Grundeinstellungen vorzunehmen:

Die so gemachten Einstellungen werden gespeichert und bei jedem nachfolgenden Start des Programms automatisch wieder geladen. Falls erforderlich, können sie danach jederzeit geändert werden. Dazu klickt man auf eine der Schaltflächen rechts oben.

Einstellungen ändern

Mail-Profil

Profil auswählen Werden von Thunderbird mehrere Benutzerprofile verwaltet, kann durch Klick auf die Schaltfläche das gewünschte ausgewählt werden. Andernfalls wird automatisch immer das Profil des Standard-Benutzers verwendet.

Backup-Verzeichnis

Verzeichnis auswählen Das Backup-Verzeichnis sollte sich möglichst auf einem anderen Laufwerk, z.B. einem externen befinden. Zur Auswahl klickt man auf die Schaltfläche.

Ersetzt den Laufwerksbuchstaben durch den Namen des Datenträgers (siehe dazu).

Fügt Platzhalter z.B. für Datum und Zeit in das Zielverzeichnis ein (siehe dazu).

Mail-Daten sichern

Sicherung starten Durch Klick auf die Schaltfläche wird das Backup gestartet. Es wird dazu automatisch ein Auftrag für Personal Backup mit den erforderlichen Einstellungen erzeugt und ausgeführt. Auf dem Bildschirm erscheint die Fortschrittsanzeige.
Wenn die Option Kalenderdaten einschließen ausgewählt ist (Voreinstellung), werden auch die Termine und Aufgaben aus dem Thunderbird-Kalender Lightning gesichert.  

Zusatzfunktionen

Desktop-Verknüpfung Desktop-Verknüpfung anlegen: Auf dem Desktop des Benutzers wird eine neue Verknüpfung zum Starten der Maildaten-Sicherung angelegt. Mit einem Doppelklick darauf kann der Benutzer jederzeit das Backup starten.
 

Aufgabenplanung Automatische Datensicherung über die Windows-Aufgabenplanung: Mit einem Klick auf diese Schaltfläche kann der Auftrag zur Sicherung der Mail-Daten in die Windows-Aufgabenplanung eingetragen werden. Der Name der Aufgabe wird automatisch erzeugt und enthält den Namen des Mailprofils zur Identifizierung. Die weiteren Einstellungen erfolgen ähnlich wie beim allgemeinen Backup (siehe dazu hier).
Wenn die Aufgabe bereits eingetragen ist, kann Sie nach einem Klick auf diese Schaltfläche entweder sofort gestartet oder bearbeitet werden.

Protokoll Protokoll anzeigen: Mit einem Klick auf diese Schaltfläche kann das Protokoll der Maildaten-Sicherung eingesehen werden.


 

Einstellungen

Einstellungen

Optionen

Optionen

Statusanzeige

Statusanzeige

Hier kann eingestellt werden, ob und wie der Status (Fortschritt und Ergebnis) während des Backups angezeigt werden soll. Es gibt die gleichen Auswahlmöglichkeiten wie beim automatischen Backup. Ist eine der Optionen ausgewählt, bei der das Statusfenster nach dem Backup automatisch geschlossen wird, kann zusätzlich die Wartezeit eingestellt werden. Außerdem kann ausgewählt werden, ob das Statusfenster immer im Vordergrund angezeigt werden soll (siehe dazu).

 

Mail-Daten wiederherstellen

Wiederherstellung Am einfachsten ist es, wenn die Maildaten, wie oben beschrieben, zuvor mit TbBackup gesichert wurden, da dabei die für die für die Wiederherstellung des ausgewählten Profils benötigten Informationen mit dem Backup gespeichert werden. Es sind daher nach dem Klick auf die Schaltfläche keine weiteren Angaben erforderlich, um die Wiederherstellung zu starten. Nachdem dies noch einmal bestätigt wurde, wird Personal Backup gestartet (weitere Informationen), um die Wiederherstellung durchzuführen.

Wiederherstellung aus einer anderen Sicherung

Wenn die Maildaten z.B. mit einem herkömmlichen Personal-Backup-Auftrag oder durch einfaches kopieren gesichert wurden, stehen die oben genannten Informationen für das Mailprofil im Backup nicht zu Verfügung. Trotzdem kann die Wiederherstellung des ausgewählten Profils mit dieser Funktion geschehen. Es muss dazu allerdings das Sicherungsverzeichnis dieses Profils von Hand ausgewählt werden. Das Programm prüft dabei, ob es sich um eine gültige Sicherung von Thunderbird-Daten handelt.

Weitere Hinweise

Vor dem Start der Wiederherstellung kann der Benutzer außerdem auswählen, ob davor alle aktuellen Maildaten (auch die nicht gesicherten Dateien) vollständig gelöscht werden sollen. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn es im aktuellen Mailverzeichnis Probleme bei der Indizierung gibt. Beim ersten nachfolgenden Start von Thunderbird werden automatisch alle dazu erforderlich Dateien wieder neu erstellt.

Vor der Wiederherstellung wird auch geprüft, ob das zu dem ausgewählten Profil gehörende und wiederherzustellende Mailverzeichnis überhaupt existiert. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es Probleme in der Thunderbird-Konfiguration. Meist hilft eine Neuinstallation von Thunderbird, bevor ein erneuter Versuch für die Wiederherstellung gestartet wird.
Ein evtl. laufendes Thunderbird muss vor der Wiederherstellung beendet werden. Der Benutzer wird in diesem Fall darauf hingewiesen.

Extras

Maildaten verschieben

Profil verschieben Per Vorgabe liegen die Thunderbird-Maildaten im Bereich Anwendungsdaten, also in einem Bereich, der dem Benutzer im Windows-Explorer normalerweise nicht angezeigt wird. Ich halte diese Wahl für nicht sehr glücklich und meine, dass ein Verzeichnis im Bereich Eigene Dokumente angebrachter wäre. Benutzer, die der gleichen Meinung sind, können durch einen Klick auf diese Schaltfläche den kompletten Ordner mit dem ausgewählte Mail-Profil dorthin verschieben. Die Thunderbird-Einstellungen werden automatisch angepasst.
Wichtig: Bevor man diese Operation durchführt, wird zur Sicherheit ein Backup der Maildaten empfohlen.

Befehlszeilenoptionen

Beim Aufruf des Programms, z.B. über eine Windows-Desktopverknüpfung, über ein Batch-Skript oder über die Windows-Aufgabenplanung kann sein Verhalten durch Angabe der nachfolgend beschriebenen Befehlszeilenoptionen gesteuert werden (Hinweis: Alle Steueroptionen dürfen soweit abgekürzt werden, wie sie noch eindeutig bleiben: z.B. ist /force = /f = /for):

Übersicht

/backupdir /exclude /force /ini /lang
/log /logdir /prompt /taskdir /wait
 

Beschreibung

[Profile]
Der Programmdialog für das angebene Mail-Profil [Profile] wird geöffnet.
 
/force
Es wird sofort das Backup des angegebenen Mail-Profils (s.o.) gestartet. Wenn kein Mail-Profil angegeben ist, wird das Standard-Mailprofil aus den Thunderbird-Einstellungen ermittelt (siehe dazu). Der Programmdialog wird nicht geöffnet. Dort vorgenommene Einstellungen werden verwendet, wenn in der Befehlszeile nicht etwas anderes festgelegt wird (s.u.).
 
/exclude:[Directories]
Zusätzlich zu den standardmäßíg ausgeschlossenen Unterverzeichnissen können über diese Option weitere Unterverzeichnisse vom Backup ausgeschlossen werden. Dabei kann die von Dateifiltern bekannte Syntax verwendet werden. Mehrere Angaben werden jeweils durch ein Komma getrennt.
 
/taskdir:[Directory]
Mit Directory wird ein besonderer Pfad zu den Auftragsdateien (buj-Dateien) festeglegt. Dies ersetzt den Standardpfad unter Eigene Dateien, z.B. wenn das Programm von einem USB-Stick gestartet wird und die Aufträge dort gespeichert werden sollen. Der Pfadname darf einen Platzhalter enthalten (z.B. /i:%progpath%\tasks).
Beispiel: TbBackup.exe /i:%progpath%\tb-1.ini /t:%progpath%
Wichtig: Der Benutzer benötigt für dieses Verzeichnis Schreibberechtigungen.
 
/backupdir:[Directory]
Wenn Directory ein vollständiger Pfad ist (wie z.B. G:\Backup) ersetzt es den im Auftrag angegebenen Zielpfad. Wenn es sich um einen relativen Pfad handelt (wie z.B. Test\Diff), wird unter dem Zielverzeichnis des Auftrags ein zusätzliches Unterverzeichnis mit dem angegebenen Namen angelegt. Auf diese Weise kann z.B. über die Windows-Aufgabenplanung ein Wechselplan eingerichtet werden. Diese Option wird auch von den Hilfsprogramm PbPlaner verwendet.
Wichtig: Der Benutzer benötigt für dieses Verzeichnis Schreibberechtigungen.
 
/log:[n]
Unabhängig von den Vorgaben in der Ini-Datei wird ein Protokoll geschrieben. Der Wert [n] bestimmt den Typ (weitere Infos)
 
/logdir:[Directory]
Mit dieser Option kann ein alternatives Verzeichnis Directory für das Protokoll angegeben werden. Wird hier kein vollständiger Pfad angegeben, wird relativ zum Auftragsverzeichnis ein Unterverzeichnis mit dem Namen Directory angelegt. (zum Standardverzeichnis für Protokolle siehe hier).
Wichtig: Der Benutzer benötigt für dieses Verzeichnis Schreibberechtigungen.
 
/prompt:[Option]
Legt fest, ob und wie Dialog- und Statusfenster während des Backups angezeigt werden:
wait
Immer auf eine Bestätigung des Benutzers warten.
delay
Statusanzeige automatisch nach kurzer Verzögerung schließen (Standardvorgabe).
error
Bei Fehlern wird eine Bestätigung des Benutzers erwartet, sonst wird das Fenster automatisch geschlossen.
quiet
Keine Fortschritts- und Statusanzeige (siehe auch /quiet).
silent
Keine Fortschrittsanzeige, Statusanzeige nur bei Fehlern.
 
/wait:[n]
Wenn bei der Option /prompt:... entweder delay oder error ausgewählt wurde, kann mit dieser Option die Zeit in Sekunden eingestellt werden, für die das Statusfenster nach dem Ende des Backups angezeigt wird. Die Voreinstellung dieser Zeit erfolgt in einem Dialog, der über Programmeinstellungen ⇒ Anzeige ... im Hauptmenü aufgerufen wird.
 
/ini:[Filename] oder /ini:[Directory]
Das Programm speichert seine Benutzereinstellungen in einer Datei TbBackup.ini ab, die sich standardmäßig im Verzeichnis der Anwendungsdaten des Benutzers befindet: Mit der Ini-Option kann das Programm mit einer alternativen Konfiguration gestartet werden. Diese kann sich entweder im Standardverzeichnis (s.o.) unter einem anderen Namen (z.B. /ini:tb.ini) oder auch in einem beliebigen anderen Verzeichnis befinden. Dazu muss dann ein vollständiger Pfad (z.B /ini:E:\MyBackupConfiguration\TbBackup-1.ini) angegeben werden. Wenn hier nur eine Verzeichnis steht, wird automatisch der Standardname TbBackup.ini hinzugefügt.
Im gleichen Verzeichnis werden auch die Protokoll-Dateien abgelegt (im zweiten Beispiel also E:\MyBackupConfiguration\Tbackup-1.log). Der Dateiname Filename darf einen Platzhalter enthalten (z.B. /i:%progpath%\tb.ini).
 
/lang:[xx]
Hiermit wird die Sprache der Programmanzeige ausgewählt. Die Einstellung in der Befehlszeile hat Vorrang vor den Einstellungen, wie sie im Hauptprogramm Personal Backup vorgenommen wurden.
xx = de Deutsch   xx = en Englisch  

Wichtiger Hinweis: Dateinamen, bzw. -pfade oder Optionen, die Leerzeichen enthalten, müssen durch Anführungszeichen eingeschlossen werden, wie z.B. "/exclude:cache*,Meine Mails"

Beispiel

Es wird auf einer Serverfreigabe \\server\mail-backup eine Batch-Datei bereitgestellt, über die alle Benutzer ihre Maildaten auf dem Server sichern können. Dazu werden alle Personal Backup Programmdateien wie bei der portablen Version auf den Server in das Verzeichnis \\server\mail-backup\pb kopiert. Anschließend erstellt man unter \\server\mail-backup eine Batch-Datei mit folgendem Inhalt:
set BuDir=\\server\mail-backup\%username%
\\server\mail-backup\pb\TbBackup.exe /force /taskdir:%BuDir% /logdir:%BuDir% /log:2 /backupdir:%BuDir%

Hintergrundinformationen

Einstellungen von Thunderbird

Thunderbird legt seine Maildaten normalerweise in dem Bereich Anwendungsdaten des Benutzers ab:

Dieser Bereich bleibt dem Benutzer normalerweise verborgen. Um ihn sichtbar zu machen muss im Explorer unter Extras > Ordneroptionen > Ansicht bei der Einstellung Versteckte Dateien und Ordner die Option Alle Dateien und Ordner anzeigen ausgewählt werden. Für die Datensicherung mit TbBackup ist dies allerdings nicht erforderlich.

In dem o.g. Verzeichnis findet man eine Datei profiles.ini, in der die Zuordnung der Mailverzeichnisse zu den einzelnen Thunderbird-Profilen abgespeichert ist (weitere Informationen). TbBackup liest die Profilinformationen aus dieser Datei. Wenn dort mehrere Profile definiert sind, muss der Benutzer dasjenige auswählen, dessen Daten er sichern will. Gibt es nur ein Profil (per Vorgabe heißt es default), wird es automatisch verwendet.

TbBackup legt im Zielverzeichnis eine Datei bu-profiles.ini an, die die für das Restore eines Mailprofils erforderlichen Informationen enthält.

Verfahrensweise von TbBackup

TbBackup verwendet Personal Backup für die Datensicherung und Wiederherstellung. Zur Sicherung eines Mail-Profils wird automatisch ein Auftrag tb-<Profilename>.buj (z.B. tb-Standard.buj) mit den erforderlichen Einstellungen erzeugt. Es wird immer mit der Methode Backup in Einzeldateien mit Zip-Komprimierung gesichert. Zu beachten ist, dass dabei nur die Dateien ausgewählt werden, die wirkliche Maildaten und vom Benutzer vorgenommene Einstellungen enthalten. Es gibt eine ganze Reihe weiterer Dateien, die von Thunderbird nur für Zwecke der Verwaltung erzeugt werden und die nicht gesichert werden müssen. Falls erforderlich, werden diese von Thunderbird automatisch neu erzeugt.
Ein so automatisch erstellter Auftrag kann auch mit Personal Backup direkt geöffnet werden, um dort zusätzliche Einstellungen vorzunehmen und die Datensicherung direkt von dort zu starten.
Entsprechendes gilt auch für die Wiederherstellung. Von TbBackup wird dazu ein Restore-Auftrag mit dem Namen tb-<Profilename>.rsj (z.B. tb-Standard.rsj) erstellt, der über Personal Backup ausgeführt wird.


J. Rathlev, D-24222 Schwentinental, Mai 2019